Kambodscha – 15 Tage Rundreise mit Badeurlaub – K01

Siem Reap – Phnom Penh – Kampot oder Kep – Sihanoukville

Weiterlesen

Kambodscha-Vietnam 20 Tage mit Badeurlaub auf Phu Quoc – VK12P

Hanoi – Weltkulturerbe Halong – Kaiserstadt Hue – Danang – WeltkulturerbeHoi An – My Son – Ho Chi Minh City – Cai Be – Can Tho – Badeurlaub in Mui Ne

Weiterlesen

Kambodscha -Reise 18 Tage – K03P

Siem Reap – Phnom Penh – Kampot oder Kep – Sihanoukville

Weiterlesen

Kambodscha – 15 Tage Rundreise mit Badeurlaub – K04

Siem Reap – Phnom Penh – Kampot oder Kep – Sihanoukville

Weiterlesen

SPRACHE

Die in Kambodscha vorherrschende Sprache ist Khmer. 95% der Bevölkerung verständigen sich über diese Sprache. Allerdings beherrscht fast jeder Kambodschaner einen Grundwortschatz an Englisch. Besonders die Leute, die mit Touristen in Kontakt kommen, sprechen Englisch.

VISA

Man bekommt das Visum an einer der kambodschanischen Botschaften im Ausland oder direkt bei der Einreise am Flughafen bzw. am Grenzübergang. Notwendig ist dazu außerdem ein 6 Monate gültiger Reisepass und ein Passfoto

Das Visum gilt 30 Tage (bis zum selben Kalendertag des darauffolgenden Monats). Wer länger als einen Monat nach Kambodscha einreisen möchte, sollte ein Geschäftsvisum (Business Visa) beantragen.

Nähere Information unter: www.kambodscha-botschaft.de/

GELD &WÄHRUNG

Die Landeswährung ist seit 1956 der Riel, abgekürzt KHR.

Obwohl auch nach Wiedereinführung der Währung erneut Münzen in geringer Stückzahl geprägt wurden (zu je 50, 100, 200 und 500 Riel), sind diese im Umlauf und Zahlungsverkehr nicht mehr anzutreffen. Banknoten dagegen existieren in Werten von 50 (selten), 100, 200 (sehr selten), 500, 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Riel

WECHSELKURSE

Aktuelle Wechselkurse unter www.xe.com.

BARGELD

Neben der einheimischen Währung, Riel, sind noch zwei weitere Währungen im Gebrauch. Dazu gehört auch der US-Dollar im ganzen Land ist üblich. Dabei ist der Wechselkurs auf der Straße 1 Dollar zu 4000 Riel. In den Wechselstuben bekommt man in der Regel einen besseren Kurs. Im weitläufigen Grenzgebiet zu Thailand wird ebenso der Thai-Baht benutzt. So kann es vorkommen, dass in einem Restaurant die Speisekarte in Dollar ausgewiesen ist, die Rechnung in Baht ausgestellt wird und dass man als Wechselgeld Riel herausbekommt. Aber immerhin sind alle Währungen problemlos verwendbar. Mit dem Euro kann man noch kaum bezahlen. Es ist aber möglich, ihn umzutauschen.

KREDITKARTEN & GELDAUTOMATEN

Kreditkarten werden in aller Regel nur in den größeren Hotels und Restaurants angenommen. Bargeldabhebungen über EC- oder Kreditkarten sind bei Banken und Western Union Agenturen in touristischen Zentren möglich. Die Anzahl der Geldautomaten nimmt ständig zu. Bargeldabhebungen sind in der Regel jedoch nicht mit EC-Karte, sondern nur mit Kreditkarten möglich.

REISESCHECKS

Reiseschecks kann man in nahezu allen Zweigstellen der Acleda Bank einlösen, was für Touren in abgelegene Provinzen wie Ratanakiri und Mondulkiri größere finanzielle Unabhängigkeit bedeutet. Am besten bringt man Schecks in US-Dollar mit. Im Allgemeinen zahlt man beim Einlösen ungefähr 2 % drauf.

FEILSCHEN

Auf den lokalen Märkten in Phnom Penh und Siem Reap muss man einfach handeln, wenn man etwas kauft, ansonsten wird man über den Tisch gezogen. Es ist sowohl auf Märkten als auch bei Fahrten mit Sammeltaxis oder Pickups und in einigen Gästehäusern üblich zu feilschen. Die Khmer sind nicht skrupellos. Oft genügen schon ein überzeugendes Lächeln und ein paar nette Worte, um einen fairen Preis zu bekommen.

MOBILITÄT

Zwischen den Regionen verkehren Busse, Züge und Flugzeuge, als auch Schiffe. Außerdem kann man fast überall Mopeds oder Motorräder mieten oder Autos mit Fahrer mieten.

ÖFFNUNGSZEITEN

Viele Kambodschaner stehen zeitig auf, deshalb ist es nicht ungewöhnlich, um 5.30 Uhr beim Heimkommen bzw. Aufstehen trainierende Einheimische zu sehen.

Während der wichtigen Feste Chaul Chnam Khmer (Neujahrsfest der Khmer), P’chum Ben (Totenfest) und Chaul Chnam Chen (Chinesisches Neujahr) setzen sie für ein paar Tage aus.

 

Ämter Montag bis Freitag 7:30 – 17:00 Uhr, von 11.30 bis 14 Uhr und Samstagvormittags

Banken montags bis freitags von 8 bis 15.30 Uhr und am Samstagvormittag

Museen täglich zugänglich, mittlerweile sogar über Mittag.

Einheimische Restaurants 6.30 bis 21 Uhr

Internationale Lokale haben länger offen, schließen aber meist zwischen den Mahlzeiten.

Märkte 6.30–17.30 Uhr, sieben Tage die Woche

Geschäfte 8 bis 18 Uhr geöffnet, manchmal auch länger.

ZOLL

Falls Kambodscha Bestimmungen für die zollfreie Ein- und Ausfuhr von Waren hat, werden diese jedenfalls nicht groß hinausposaunt. Jeder Besucher darf „eine angemessene Menge“ zollfreier Waren einführen. Wer mit dem Flugzeug einreist, sollte wissen, dass Alkohol und Zigaretten auf den Straßen Phnom Penhs sehr viel billiger verkauft werden als im Duty-free-Shop. Eine Stange Markenzigaretten kostet nur 10 US$, internationale Spirituosen gibt’s ab 7 US$ je Liter.

Wie in jedem Land der Welt ist es in Kambodscha verboten, Waffen, Sprengstoffe oder Drogen einzuführen, von denen man hier ohnehin schon mehr als genug findet.

Alte Steinskulpturen aus der Angkor-Periode dürfen nicht aus dem Land gebracht werden.

TRINKGELD

In vielen kambodschanischen Lokalen bekommt man die Rechnung in einer Art Mappe. Wenn man das Wechselgeld darin liegen lässt, nimmt es häufig der Restaurantbesitzer an sich. Damit es auch wirklich derjenige erhält, der einen bedient hat, deponiert man es besser auf dem Tisch oder gibt es ihm direkt.

KOMMUNIKATION

Handy Roaming ist möglich, aber gewöhnlich sehr teuer. Kambodschanische SIM-Karten und ungesperrte Handys sind überall erhältlich. 

 

Landesvorwahl                      +855

Internationale Vorwahl        00855

Allgemeiner Notruf/Polizei  117

Feuerwehr                             118

Unfallrettung                         119

ALLGEMEINES

Hauptstadt

 

Phnom Penh

 

Einwohner

 

  • 15,3 Millionen Einwohner
  • mehrheitlich Khmer 88-90 %
  • größten Minderheiten: Vietnamesen (5 %), Cham (bis 3 %), Chinesen (ca. 1 %)
  • kleinere Minderheiten: Thais, Laoten sowie eine Reihe von Bergvölkern, die Khmer Loeu („Hochland-Khmer“)

 

Religionen

 

  • Theravada-Buddhismus: 96,3 %
  • Islam: 1,9 %
  • Christentum: 0,4 %

Reisezeit

 

Hochsaison                  November-Februar

Optimale Reisezeit       November-März

 

Klima

Tropisches Klima

Kühle Zeit:                   November – Februar (trocken, kühl, 20 – 26° C)

Heiße Zeit:                   März –  April (30°- 40 °C)

Regenzeit:                    April – Oktober (30°-35°C, In Gebirgen häufiger Niederschlag)

 

Elektrischer Strom/Stromspannung 

 

Stecker / Steckdosen    Typ A, C, und G

VERANSTALTER / REISEVERMITTLER:

 

EUVITOUR GmbH

Zschortauer Straße 16
04129 Leipzig – Germany


SPRECHZEITEN:

10:00 – 16:00 Uhr

Tel. (+49)341 9099 7483

Fax (+49)341 9099 7485


ONLINE

www.euvitour.com
info@euvitour.com

Euvitour GmbH

Reiseveranstalter

Zschortauerstraße 16

04129 Leipzig

Tel:  +49(0)341 90997483

Fax: +49(0)341 90997485

Öfnnungszeiten

Mo – Fr :   10:00 – 18:00

     Sa     :   11:00 – 18:00

     So     :   geschlossen

Copyright 2015 EUVITOUR

Cart Item Removed. Undo
  • No products in the cart.